Warnstreikaufruf zum 26. Januar 2017

Die erste Verhandlungsrunde zur Tarif- und Besoldungsrunde für die Beschäftigten der Länder am 18. Januar 2017 in Berlin war schnell beendet. Zwar wurden die Gespräche in einer konstruktiven Atmosphäre geführt – zu einem Angebot waren die Arbeitgeber zum jetzi-gen Zeitpunkt jedoch nicht bereit. Die Verhandlungen werden am 30./31. Januar 2017 in Pots-dam fortgesetzt. Jetzt liegt es an uns, die Zeit bis dahin zu nutzen, um über unsere berechtigten Forderungen zu informieren und weitere Unterstützer/-innen zu gewinnen! Auch müssen wir unsere Entschlossenheit gegenüber den Arbeitgebern zum Ausdruck bringen!
Deswegen rufen wir zum Warnstreik auf!
Denn wir fordern:

  • Erhöhung der Entgelte im Gesamtvolumen von 6 Prozent bei einer Laufzeit
  • von 12 Monaten
  • Erhöhung der Ausbildungs- und Praktikant/-innenentgelte um 90 Euro monatlich
  • Verbindliche Übernahmeregelungen für Auszubildende und Zahlung eines Lernmittelzu-schusses in Höhe von 50 Euro je Ausbildungsjahr
  • Angleichung der Bezahlung der Beschäftigten im Sozial- und Erziehungsdienst an die der Kommunen sowie Übernahme der Pflege-Tabelle des TVöD

Um diesen Forderungen Nachdruck zu verleihen sind wir bereit und gewillt, zu streiken!

Der gesamte Warnstreikaufruf steht hier zum Download bereit.

Kommentar hinterlassen zu "Warnstreikaufruf zum 26. Januar 2017"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*